Stadtmauerrundgang

"machet eine stat zu camberg" findet wieder Sonntag, 6. September 2020 von 15 bis 16.30 Uhr statt. Schon immer war der Schutz gegen feindliche Überfälle ein wichtiges Thema für die Bürger der Stadt. Im Mittelalter war Camberg von einer mächtigen Stadtmauer umgeben. Durchlass gewährten stark befestigte Tore, deren Türme gleichzeitig auch Aussichtstürme waren. Der besseren Übersicht und der leichteren Verteidigung wegen, gab es entlang der Stadtmauer befestigte Wehrtürme, von denen einige noch gut erhalten sind. Der mächtigste Turm und gleichzeitig Torturm des östlichen Stadttors ist der Obertorturm. Von der Türmerwohnung aus hat man eine wunderbare Aussicht über die Stadt und weit ins Umland. Während der Öffnungszeiten des Stadt- und Turmmuseums, das heutzutage dort beheimatet ist, kann man den Turm besteigen und sich selbst davon ein Bild machen. Der Untertorturm ist nur über das daran angebaute Haus zugänglich und daher nur gelegentlich zu bestimmten Anlässen für Besucher geöffet. Erich Grzesista führt einmal monatlich entlang geschichtsträchtiger Stationen durch die Altstadt und weiß neben Fakten und Zahlen auch Interessantes aus dem Leben im Mittelalter und von der Bedeutung der Stadtmauer zu berichten. Der informative Rundgang um die mittelalterliche Stadtbefestigung beginnt um 15:00 Uhr am Bürgerhaus "Kurhaus Bad Camberg". Die Personenzahl ist je Führung auf zehn Personen begrenzt. Interessierte Kurgäste, Touristen und Besucher melden sich bitte in der Tourist-Information an, hinterlegen in einer Liste ihre Adressdaten und erhalten ein Ticket. Anmeldungen sind bis Donnerstag vor der jeweils geplanten Führung möglich Die Teilnahme ist kostenlos.