#Heimatgeschichte💕

Aus "Camberg in Wort und Bild" von Albert Schorn🧐: "Um nun die Limburgerstraße im Bilde besser betrachten zu können, wollen wir unsere Schritte nach der Erbacher Chaussee lenken, um den Eingang der Stadt von hier aus zu besehen. Hier befindet sich rechts die BĂŒrstenfabrik von H. Thuy, welche gegenwĂ€rtig dreiunddreißig Arbeiter in den FabrikrĂ€umen beschĂ€ftigt. Außerdem finden noch 60 Arbeiter lohnenden Verdienst, indem sie in ihren Wohnungen fĂŒr die Fabrik arbeiten. Dieselbe wurde vom Besitzer im Jahre 1890 errichtet. Als Spezialist fertigt die Fabrik feinere Kopf-, Kleider-, Möbel-, Hut- und TaschenbĂŒrsten. Als weitere GeschĂ€ftsinhaber wohnen hier: Jakob Hartmann, Spediteur; Jos. Weyrich II, Baumaterialienhandlung und Ziegelbrennerei; Carl Weyrich, BaugeschĂ€ft (heute Kreissparkasse); H. Bautz, Kolonialwaren- und Flaschenbierhandlung; Peter Born, Dachdeckermeister; Ferd. Lehmann, Schlosser und Pumpenbauer; Hebamme, Frau Anna Wenz." - Anmerkung: Man beachte auch die ObstbĂ€ume am Straßenrand, welche dazu dienten, die Bevölkerung zu ernĂ€hren. Das Anpflanzen von ObstbĂ€umen war zu dieser Zeit vorgeschrieben. Heute wĂ€re das an der Limburger Straße jedoch nicht mehr möglich. In der Mitte das große Backsteinhaus und zwei drei weitere HĂ€user stehen heute noch.





8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen